Wie Ihr Schuh entsteht

Es gibt viel zu tun, will man ein Paar Maßschuhe herstellen.

  1. Das Vorgespräch! Es dauert ca. eine Stunde. Als erstes werden die Maße der Füße genommen. Schon dieser Schritt benötigt eine Menge Können und Erfahrung. Denn es gibt an den Füßen keine Ecken und Kanten, die das Maßnehmen erheblich erleichtern würden. Anschließend wird mit dem Kunden das Modell der Schuhe herausgesucht, hierbei sind der Fantasie in Form und Farbe kaum Grenzen gesetzt. Sicher haben ja auch Sie als Kunde eigene Wünsche und Vorstellungen, wie Ihr Schuh aussehen soll.

 

  1. Nun sind die „Künstlerischen Fähigkeiten” des Schuhmachers gefragt. Nur mit goldenen Händen ist es möglich, die Maße vom Papier in den Leisten zu bringen. Der Fuß wird quasi aus Holz nachgestellt. Der Rohleisten wird auf Maß geschliffen, die Brandsohle wird darauf genagelt, der Schaft aus dem Leder gestanzt, über den Leisten gezogen, aufgezwickt und zusammengeklebt. Hierbei werden natürlich die Wünsche des Kunden nie aus den Augen gelassen. Nach vielen weiteren Arbeitsschritten und  drei bis vier Monaten kann der Kunde das vorläufige Modell anprobieren.

 

  1. Danach näht der Schuhmacher die Sohle auf den Rahmen, baut den Absatz auf, schneidet und raspelt den Schuh zurecht. Zuletzt wird das Oberleder gecremt und poliert. Ein halbes Jahr nach der ersten Beratung kann der Kunde die Schuhe im Laden abholen. Oder er bekommt sie zugeschickt, im Paket mit der passenden Schuhcreme, einem Maßspanner und einer Polierbürste.

 

 

Scroll Up