Maßschuhe

Unterstreichen Sie Ihre Persönlichkeit! Jeder Mensch ist einzigartig!

Gehen Sie keine Kompromisse ein und unterstreichen Sie Ihre Persönlichkeit mit maßgefertigten Herrenschuhen. Individuell wie Sie selbst!

Wir fertigen Ihre persönlichen Maßschuhe mit Hand und nach Ihren Wünschen.

Wir arbeiten mit Leidenschaft, Tradition und Innovation.

 

 

Wie Ihr Schuh entsteht

Es gibt viel zu tun, will man ein Paar Maßschuhe herstellen.

  1. Das Vorgespräch! Es dauert ca. eine Stunde. Als erstes werden die Maße der Füße genommen. Schon dieser Schritt benötigt eine Menge Können und Erfahrung. Denn es gibt an den Füßen keine Ecken und Kanten, die das Maßnehmen erheblich erleichtern würden. Anschließend wird mit dem Kunden das Modell der Schuhe herausgesucht, hierbei sind der Fantasie in Form und Farbe kaum Grenzen gesetzt. Sicher haben ja auch Sie als Kunde eigene Wünsche und Vorstellungen, wie Ihr Schuh aussehen soll.

 

  1. Nun sind die „Künstlerischen Fähigkeiten” des Schuhmachers gefragt. Nur mit goldenen Händen ist es möglich, die Maße vom Papier in den Leisten zu bringen. Der Fuß wird quasi aus Holz nachgestellt. Der Rohleisten wird auf Maß geschliffen, die Brandsohle wird darauf genagelt, der Schaft aus dem Leder gestanzt, über den Leisten gezogen, aufgezwickt und zusammengeklebt. Hierbei werden natürlich die Wünsche des Kunden nie aus den Augen gelassen. Nach vielen weiteren Arbeitsschritten und  drei bis vier Monaten kann der Kunde das vorläufige Modell anprobieren.

 

  1. Danach näht der Schuhmacher die Sohle auf den Rahmen, baut den Absatz auf, schneidet und raspelt den Schuh zurecht. Zuletzt wird das Oberleder gecremt und poliert. Ein halbes Jahr nach der ersten Beratung kann der Kunde die Schuhe im Laden abholen. Oder er bekommt sie zugeschickt, im Paket mit der passenden Schuhcreme, einem Maßspanner und einer Polierbürste.

 

 

Handwerk

Das traditionsreiche Handwerk des Schuhmachers gab es schon zu Zeiten der alten Römer. Die Fußbekleidung war und ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kleidung. Je aufwendiger ein Schuh gefertigt ist, umso angesehener ist sein Träger.

Der Schuhmacher ist ein Handwerker und fertigt Maßschuhe nach den Wünschen der Kunden, ganz individuell und einzigartig an. Jeder Schuh ist ein Unikat. Der zukünftige Maßschuhträger kommt in unsere Maßwerkstatt und sucht individuell nach seinen Wünschen das Leder in Farben und Variationen aus, auch die Leistenform wählt der Kunde selbst. Natürlich berät der erfahrene Schuhmacher. Traditionell werden die Schuhe dann in unserer orginalen Schuhwerkstatt mit Hand gefertigt. Der Leisten bearbeitet, das Leder zurechtgeschnitten, die Teile zusammengenäht, die Sohle bearbeitet.

Es entsteht unter erfahrenen und meisterlichen Händen ein Unikat, welches den Träger sehr lange auf seinen Wegen begleiten wird.

 

Leder

Leder ist für den Maßschuhmacher unverzichtbar. Es ist ein natürlicher Werkstoff der in verschiedensten Formen Möglichkeiten der Handwerkskunst zulassen.

Leder besticht durch seine Natürlichkeit, seinem unverwechselbaren Geruch, seiner Individualität und seiner enormen Haltbarkeit.

Lederarten

  • Nappaleder – sehr weiches Glattleder vom Kalb oder Schaf mit vollen Narbe
  • Leder vom Rind
    • Boxcalf – vom Kalb gewonnenes Leder, besonders für hochwertige Herrenschuhe geeignet
    • Goldchrom – Häute von jungen Rindern, meist gelb eingefärbt und wird für Sportbälle verwendet
    • Mastbox – ist ein Boxcalfleder aus Häuten von Mastkälbern
    • Rindbox – aus Rinderhäuten, meist mit massiver Struktur aber trotzdem biegsam
    • Vachetteleder – wird meist für Koffer und Handtaschen genutzt
  • Ziegenleder – gekennzeichnet durch die halbmondförmige Anordnung der Deckhaarlöcher, welche Kettenförmig über die ganze Oberfläche verteilt sind
    • Chevreau – extrem feines, glattes und weiches Oberleder
    • Marcequin – geschwärztes Saffianleder mit feinen Narben, sehr haltbar, aus Häuten der afrikanischen Kapziege
    • Saffianleder – Felle der ostindischen Ziege, typisches Erkennungsmerkmal ist das „knirschen“, sehr fest und zäh
  • Schafsleder
    • Chevretten – Imitation des Chevreauleder durch Schafsleder, es fehlt die typische Haarlochanordnung des Ziegenleders
    • Mouton – Imitation des Saffianleders der Ziege durch Schafsleder
    • Skiver – sehr dünne Narbenspalten von Schafsleder
    • Waschleder – meist Lammfell, waschbar
  • Schweinsleder
    • Porc – nicht die Qualität wie Ziege und Rind, aber strapazierfähig und formbeständig
    • Peccary – vom südamerikanischen Wildschwein, weich und zäh
  • Pferdeleder
    • Cordovan – Hinterpartie von Rosshäuten, ähnlich dem Boxcalfleder
  • Reptilienleder
    • Krokodilleder
    • Eidechsenleder
    • Schlangenleder
  • Fischleder
  • Straußenleder

 

 

 

Die Leisten

Die Englische Leistenform

 

Die Französische Leistenform


Die Ungarische Leistenform

 

 

Die Wiener Leistenform